Blog

Vierke direkt

Vierke ist jetzt Mitglied bei amfori BSCI

Wir sind dabei! Vierke ist jetzt offizielles Mitglied von amfori, dem weltweit führenden Unternehmensverband für offenen und nachhaltigen Handel. Mit der Einhaltung des Verhaltenskodexes von amfori BSCI tragen wir unseren Teil dazu bei, die soziale Nachhaltigkeit unserer Lieferketten zu verbessern.

Die amfori Business Social Compliance Initiative (amfori BSCI, gegründet 2003 als Business Social Compliance Initiative) ist ein Programm des wirtschaftsnahen Verbandes amfori zur Verbesserung der sozialen Standards in einer weltweiten Wertschöpfungskette.

Anspruch der Initiative ist es, auf Unternehmerseite eine gemeinsame Plattform für die unterschiedlichen europäischen Verhaltenskodizes und Überwachungssysteme zu schaffen. Und die Grundlage für ein gemeinsames europäisches Überwachungssystem zu legen. Die Einhaltung des Verhaltenskodex – auch auf der Ebene der Lieferanten – ist oberstes Ziel. Mit weiteren unterstützenden Maßnahmen soll sichergestellt werden, dass in den Produktionsländern, insbesondere in den eigenen Zulieferunternehmen, nationalen und internationalen Gesetzesvorschriften hinsichtlich sozialer Aspekte und des Umweltschutzes entsprochen wird. So möchte man auch eine umfassende und nachhaltige Entwicklung in den Lieferländern fördern.

 

Kontrolle und Transparenz
Die Überprüfung und Bestätigung der Einhaltung des Verhaltenskodexes wird durch unabhängige, von der Social Accountability International (SAI, s. SA8000-Initiative) akkreditierte und von der BSCI ausgewählte Unternehmen (zertifizierte SA8000 SSA Auditoren, s. SA8000-Initiative) durchgeführt. Möglichst in Zusammenarbeit mit lokalen Nichtregierungsorganisationen und Arbeitnehmervertretern.

 

Der Verhaltenskodex
Jeder BSCI-Teilnehmer stimmt dem Code of Conduct zu, wenn er der Initiative beitritt. Und verpflichtet sich damit, den elf Prinzipien zu folgen, die auf den höchsten Arbeitsschutz ausgerichtet sind.

Der BSCI Code greift auf wichtige internationale Arbeitsnormen zum Schutz der Arbeitnehmerrechte zurück, wie die Konventionen und Erklärungen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), die Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte der Vereinten Nationen (UN) und auf die Richtlinien für multinationale Unternehmen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD).

Der Code führt 11 Kern-Arbeitsrechte auf. Die Teilnehmer und ihre Geschäftspartner verpflichten sich zur schrittweisen Umsetzung in ihren Lieferketten:

 

Elf Kern-Arbeitsrechte

Recht der Vereinigungsfreiheit und das Recht auf KollektivverhandlungenUnser Unternehmen achtet das Recht der Arbeitnehmer, Gewerkschaften oder andere Formen von Arbeitnehmervereinigungen zu bilden und Kollektivverhandlungen zu führen.

Angemessene Vergütung
Unser Unternehmen achtet das Recht der Arbeitnehmer auf eine angemessene Vergütung.
Arbeitsschutz
Unser Unternehmen gewährleistet ein gesundes und sicheres Arbeitsumfeld, indem es Risiken bewertet und alle erforderlichen Maßnahmen ergreift, um diese Risiken zu beseitigen oder zu mindern.

Besonderer Schutz für jugendliche ArbeitnehmerUnser Unternehmen gewährt allen Arbeitnehmern, die noch nicht erwachsen sind, besonderen Schutz.

Keine Zwangsarbeit
Unser Unternehmen ist in keiner Form an Knechtschaft, Menschenhandel oder unfreiwilliger Arbeit beteiligt.

Ethisches WirtschaftenUnser Unternehmen duldet keinerlei Korruption, Erpressung, Veruntreuung oder Bestechung.

Keine Diskriminierung
Unser Unternehmen bietet Chancengleichheit und diskriminiert keine Arbeitnehmer.

Zumutbare ArbeitszeitenUnser Unternehmen hält sich an das Gesetz hinsichtlich der Arbeitszeiten.

Keine Kinderarbeit
Unser Unternehmen stellt keine Arbeitnehmer unter dem gesetzlichen Mindestalter ein.

Keine prekäre BeschäftigungUnser Unternehmen stellt Arbeitnehmer auf der Grundlage dokumentierter Beschäftigungsverhältnisse in Übereinstimmung mit dem Gesetz ein.

Umweltschutz
Unser Unternehmen ergreift die erforderlichen Maßnahmen zur Vermeidung von Umweltschäden.

 

 

Verpflichtung für zertifizierte Unternehmen

Einhaltung des Kodexes
Unser Unternehmen ist verpflichtet, die Rechte der Arbeitnehmer entsprechend den gesetzlichen Vorschriften und den Bestimmungen im BSCI-Verhaltenskodex zu schützen.

Beteiligung und Schutz der Arbeitnehmer
Unser Unternehmen unterrichtet die Arbeitnehmer über ihre Rechte und Pflichten.

Lieferkettenmanagement und KaskadeneffektUnser Unternehmen setzt die BSCI-Grundsätze ein, um Einfluss auf andere Geschäftspartner zu nehmen.

Beschwerdemechanismus
Unser Unternehmen stellt ein System für Beschwerden und Vorschläge von Beschäftigten zur Verfügung.

 

Seid dabei!
Wir bei Vierke sind der Meinung: Jedes Unternehmen kann dazu beitragen, die Arbeitswelt gerechter, fairer und klimafreundlicher zu gestalten. Wir freuen uns, nun Mitglied bei amfordi BSCI zu sein. Und hoffen, dass sich auch weiterhin viele andere Unternehmen der Initiative anschließen und den BSCI-Verhaltenskodex beherzigen!